Unsere Heimat
Anfahrt/Kontakt
NEWS bis 18.08.2010
NEWS bis 31.12.2010
Neues bis März 2018
Der Rassestandard
Lady "AVA"
Lady Niucie
B Wurf Welpenbilder
Gästebuch "Niucie"
Deckrüde Schimanski
Viele Foto's
Welpenplanung
A-Wurf & Tagebuch
Spaß & Sport
SHOWS & Prüfungen
Lese-Ecke
Presseartikel
ASB Besuchshund
Impressum
Gästebuch "AVA"
Unsere Freunde
Erinnerungen

                                                                            

               

   Diese Seite ist für Tipps, Ratschläge und Sonstiges reserviert und wird immer

  wieder  aktualisiert. Immer wieder mal reinschauen.

       

    Hallo Ihr Lieben, ihr braucht Euch nicht zu grämen, wenn

   Probleme in der Erziehung auftauchen. Eine Familie besteht meistens

   aus mehreren Mitgliedern und diese sollten sich eigentlich einig über die

   Erziehung sein, aber auch der Hund lernt bei wem er gehorchen muß und

    bei wem nicht.

    Es ist ja meist das Ende der Leine.  Es sind die Streicheleinheiten in der

    falschen Situation, welche der Hund als Bestätigung ansieht für falsches

    Verhalten.

    Lasst Euch helfen, ist gibt professionelle Hundeplätze. Ich empfehle

    gerne Heroldsberg. Diese bilden auch Rettungshunde aus und geben

    Kurse für Kinder mit ihren Hund.  Selbstverständlich helfe ich Euch auch

    weiterhin  persönlich gerne weiter, aber mein Zeitfenster ist sehr klein.   

    Wenn es sich einrichten lässt, laufe ich weiterhin mal gerne mit Euch

    kurzfristig spazieren und lasse hierbei Tipps einfließen.



    Kleiner Tipp für weiße Pfoten und weißen Bart...                     

     

    

     Solche schöne weiße Pfoten und Barthaare kann man

     als Beardie immer haben...nach dem Fressen mit warmen

     Wasser säubern, nach einem Gewühl im Garten...

     Shampoo für "weißen Fell" kaufen, Pfoten naß machen,

     kurz mit ein wenig Shampoo einschäumen, kurz einwirken

     lassen und gut ausspülen. Abtrocknen, vielleicht noch

     anfönen und kurz nachkämen... sollte der liebe Vierbeiner

     das Bedürfnis haben, dieses probieren zu wollen und

     ablecken...(nicht so schlimm).

 

             Gedanken zum Fressverhalten der lieben Vierbeiner...

          

                                                         

 

Sie haben einen kleinen acht Wochen alten knuddeligen Welpen übernommen und Ihre ganz Sorge gilt nun dem gesunden Heranwachsen Ihres Beardies. Der Züchter hat Sie mit Futterratschläge und vielen sonstigen guten Ratschlägen ausgestattet, und der Beardedwelpe soll nun unter Ihrer Obhut wachsen und gedeihen. Im Laufe der Zeit werden Sie sich Gedanken machen, ob der kleine Hund auch richtig zunimmt und haben vielleicht schon einmal sorgenvoll die Stirn gerunzelt, weil der heranwachsende Hund nicht so viel frisst, wie Sie sich das vorstellen.

                                   

Hundekinder sind im Fressverhalten sehr unterschiedlich, mancher Welpe mäkelt sofort herum (ihm fehlt die geschwisterliche Konkurrenz), der andere frisst brav und manierlich, was er serviert bekommt und wieder andere verschlingen voller Gier in Sekundenschnelle die gesamte Mahlzeit, mit treuherzigen Augen Nachschlag fordernd. 

                                                                         

Die meisten Hundebesitzer machen sich viele Gedanken darüber, ob ihr Hund richtig ernährt ist und für sein Alter das optimale Gewicht hat. Der kleine Schlaumeier merkt sich dies sofort und nützt Sie aus, sofern Sie sich darauf einlassen. Er läßt Sie durch Futterverweigerung wissen, dass er anderes haben möchte und die besorgten Welpenbesitzer tischen die verschiedensten Futtersorten auf. Der Hund freut sich und hat Sie – Ihre Fürsorge ausnutzend – charmant ausgetrixt. Ein Blick in die Gewichtstabelle läßt Sie sofort erkennen, ob der Welpe mit seiner Gewichtszunahme im mittleren Bereich liegt und Ihre Sorgen unbegründet sind.

Die Futtermenge richtet sich nach Aktivität (Sporthund, normal aktiv oder Sofahund), Stoffwechsel und Verwertbarkeit des Futters.

 

Hier das Normalgewicht für Beardies:

 

Rüden ca. 22 - 30 kg (bei 53 - 56 cm Widerristhöhe, lt. Standard)

Hündinnen ca. ab 20 kg (bei 51 – 53 cm Widerristhöhe, lt. Standard)

je nach Größe und Kräftigkeit.

 

Kleine und/oder zart gebaute Beardies sollen natürlich weniger wiegen,

größere oder solche mit sehr kräftigen Knochen dürfen ein wenig mehr

auf die Waage bringen.

 

Wenn der Hund von sich aus die Essbremse zieht, sollte man ihn nicht gleich zum Mäkelfresser stempeln. Ein instinktsicherer Bearded Collie weiß genau, wie er sein Idealgewicht hält.

 

Ein „mäkeliger“ Hund, der sein Futter nicht mag, kann natürlich auch anzeigen, dass es Zeit für eine Umstellung auf rohe Kost ist, weil das bisherige Futter ihm schadet, z. B. weil die Haut juckt.

Eine Umstellung auf eine andere Fertigfuttersorte geht oft nicht lange sehr gut - das hieße, Einheitsbrei A gegen Einheitsbrei B zu tauschen.

                                                                                                                              (z.T. aus Archiv)

Sollten Sie hierzu Fragen haben rufen sie mich bitte an, ich beantworte diese gerne.

 

Das Futter ist wichtig für das gesunde Wachsen und Gedeihen. Und Liebe

geht bekanntlich durch den Magen (-GRINS-),

daher gebe ich selbst auch 1 Löffel Frischkäse, rohes Ei, verschiedenes 

Gemüse geraspelt  (rote Beete ist gut für 's Blut) oder auch mal Leberwurst

und Lebertran unter das Futter. Es muß sich nur die Waage halten wie bei allen Sachen des Lebens.     

                                                                                                                     

  

        

 

   Einen allzu dünnen Hund, der nicht fressen will, lässt man     
                   
 natürlich vom Tierarzt untersuchen!!!

 

 

  

   

     Die Augen eines Hundes sprechen eine besondere Sprache,

                     die direkt aus dem Herzen kommt

     

  

 

                            Diese Hundeaugen

                       Dein Hund, das unbekannte Wesen,

                        in diesen Augen kannst Du lesen

                        wie in einem offnen Buch

                        Gehst Du morgens aus dem Haus,

                        sehn sie mehr als traurig aus

                        und zwischen müdem Gähnen, da zeigen sich auch Tränen

                        jedoch das eine sag ich Dir,

                        stehst Du erst wieder vor der Tür,

                        so wirst Du Ihn kaum kennen,

                        er wird Dich ohne Umschweif dann

                        über den Haufen rennen

                        und die Augen schau sie an,

                        strahlen gar wie Kerzen

                        dieses Tier oh glaube mir

                        liebt Dich von ganzem Herzen.

                        Vergiss dies nie und denk daran

                         wenn seine Zeit gekommen

                               geh mit ihm nimm Ihn in den Arm

                        bis sein Seelchen ist ankommen.

                        Du warst im Leben nie allein,

                        er hat Dich stets begleitet - drum sei Du

                        auch Manns genug den Weg Ihm zu bereiten !

                                                                            (unbekannt)

    

 


             Eine wunderbare Freundschaft....für immer...

 

                  Hundeaugen wunderschön,
                  seh`n dich strahlend an.
                 Sagen, woll`n spazieren geh`n,
                 komm zieh dich schon an.

                 Leuchten, wenn du kommst nach Hause,
                 liebend schau`n sie hoch zu dir.
                 Schwänzchen wedeln, Bäuchlein kraulen,
                 bitte bleib doch jetzt bei mir.

                Manchmal können sie auch sagen: 
               "Habe etwas angestellt. 
                 Sei mir bitte nicht mehr böse, 
                 mach sie wieder heil die Welt."

                Könnte man denn solchen Augen
                ernsthaft wirklich böse sein?
                Ist doch dieses super Wesen
                unser ganzer Sonnenschein.

                                                          (Christina Telker)

 

                     

        

           Typical Type Duke of Ram and Taurus genannt Taipy  - Deckrüde

                    Dt.JGDCh.Club, Dt.Ch.Club, Dt.Ch.VDH und BH 

          AVA liebt diesen sehr und freut sich schon auf ein Wiedersehen.

          Wir konnten diesen lieben Kampfschmuser und Knutschkugel

                      höchstpersönlich kennen und lieben lernen.

           
                            Näheres erfahren Sie von der Eigentümerin:

                                 Petra Schlüsener  Tel. 025477353

                               oder auf  www.beardedcollie-taip.de

                                                       


 

 

 

Hallo Hundererfreunde

Ich bin so begeister von einem neuen Buch - daß ich Euch ein tolles Wanderbuch mit Hunde kurz vorstellen möchte.  Mit Vierbeiner die schönsten Ecken Frankens zu entdecken. Dabei ist es egal, ob  ihr gerne lange oder kurze Strecken lauft, lieber auf hohe Berge steigt oder im Tal spazieren gehen möchtet.  Denn dieses neue Buch: Die schönsten Wanderungen mit Hunden hält 32 abwechslungsreiche Routen quer durch ganz Franken für Euch bereit. Jede Tour enthält ein kleines Highlight, ein traumhaft schöner Badesee, eine sagenumwobene alte Ruine oder eine geheimnisvolle Höhle, tief versteckt im Wald. Diese könnt ihr unabhängig von der Tour auch mit jüngeren, älteren oder behinderten Hunden besuchen. Für alle anderen sind alle Touren in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt und mit einer Menge Infos über Anfahrt, Trinkstellen für Hunde, Badestellen sowie besonders hundefreundlichen Einkehrmöglichkeiten versehen.  Bitte Link Hunderunde Franken anklicken...(liebe Welpeninteressenten - ihr bekommt es von mir im Welpenstartpaket  -persönlich handsigniert von der Buchautorin)


Vom Kynos Ratgeber gibt es das Buch Bearded Collie von Brenda White. Sie erzählt von der Grunderziehung, Fellpflege, Auslauf und Ernährung etc. Dieses Buch habe ich von meiner Züchterin bekommen und kann es auch nur weiterempfehlen. Es war in der Anfangszeit sehr hilfreich und ist es immer wieder.  Sollten Sie Fragen haben über die Rasse, Verhaltensweisen usw. des Bearded Collies setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beantworten diese gerne.


Das zweite Buch heißt "Richtig spielen mit Hunden" von Ekard Lind -Lind-art. Wer mich persönlich kennt, weiß wie ich immer wieder von diesem Buch erzähle und dann regelrecht in 's Schwärmen komme.  Um die Wartezeit auf einen Welpen zu verkürzen ist dies eine super Ablenkung, wobei man gleich die Grundlagen des Spiels mit Welpen lernt. Man kann sich schon theoretisch Gedanken machen - was man doch später umsetzen könnte. Eben kleine Denkanstöße ...ich selbst habe daraus sehr viel entnommen und lese immer wieder gerne darin.


 Das dritte Buch  "Mit Hunden sprechen" von Jan Fennell. Diese ist Hundeliebhaberin seit frühester Kindheit und eine preisgekrönte Züchterin. Ihre Arbeit mit verstörten Hunden und ihre Beiträge für die BBC in Radio und Fernsehen haben ihr viel Bewunderung eingebracht. Inzwischen arbeitet sie ausschließlich als Hundetrainerin. Unterhaltsam beschreibt sie die besondere Beziehung zwischen Mensch und Hund.    

 

 Kleiner Erziehungstipp:
Geben Sie dem Bearded Collie die Möglichkeit: Aufgaben, Kunststückchen, Übungen für Sie zu bewältigen und er wird Sie lieben. Der Bearded möchte gerne eine Aufgabe erfüllen, er braucht
das Gefühl, einen wichtigen Beitrag für "sein Rudel bzw. Familienrudel" zu leisten. Allerdings sollten Sie sich beim Training niemals dazu hinreißen lassen, herumzubrüllen oder gar grob zu werden. Mit cholerischen Charakteren kommen diese Hunde nicht klar. Bearded Collies brauchen  Menschen, welche genauso liebevoll sind wie ihr Hund. 

                                             

Hunde brauchen auch geistige Auslastung  

– Tricks sind hierfür gut geeignet-Für den Anfang z. B. : „Rolle“

Ziel: Wenn Sie dem Hund den Befehl „Rolle“ geben, legt er sich auf den Boden und rollt sich über seinen Rücken auf die andere Seite. 

So kann der Hund es lernen: Bringe Sie Ihrem Hund dazu ins Platz zu gehen, sich dann niederzulegen auf eine Seite, dann führen Sie ein Leckerli vor seiner Nase zu seinen Rippen. Ihr Hund wird mit dem Kopf und anschließend mit dem ganzen Körper dem Leckerli folgen. Sagen Sie leise aber bestimmt „Nein!“ wenn er versucht aufzustehen. Belohnen Sie ihn, wenn er den Körper bewegt um dem Leckerli zu folgen. Nach und nach wird er den Körper immer weiter bewegen, bis die gewünschte Rollbewegung schließlich erreicht ist. – Bitte Geduld, es soll auch dem Hund Spaß machen.

Achtung: Üben Sie  nur auf weichem Untergrund und nie, wenn Ihr Hund einen vollen Magen hat (Magendrehung!).   

 

                                                  

Kleiner Erziehungstipp "Kommando kehrt"

Ziel: In der fließenden Bewegung soll sich der Hund Blitzschnell umwenden und in die entgegengesetzte Richtung rennen zurück zum Frauchen oder Herrchen. Beim nachlaufen eines Wildtieres, Katzen oder drohender Gefahrensituation etc. ist dies als ein effektives Abbruchsignal einsetzbar.  

So kann der Hund es lernen:

1. Schritt  Beim Ballwerfen - in der Erwartungshaltung des Hundes, daß man den Ball wegwerfe, antäuschen eines Wurfes, in  dem Moment, wenn der Hund bereits schon vorrennt "kehrt" rufen und in die entgegengesetzte Richtung den Ball werfen (der Hund wird sogleich durch den Ball belohnt). Diese Übung reicht eins bis zweimal am Tag über den Zeitraum von ca. 2 Wochen. Dies ist der Grundstock, dann hat der Hund bereits das Kommando kehrt (= Umkehren im Laufen)  verinnerlicht.

2. Schritt Das Antäuschen eines Wurfes wird jetzt ohne Ball getätigt sowie der angezeigte Wurf in die entgegengesetzte Richtung wird ohne Ball getätigt, dafür erhält der Hund ein "besonderes Leckerli" beim zurückrennen in Richtung Frauchen/Herrchen.  Danach diesen 1. und 2.  Schritt abwechselnd wieder über einen Zeitaum von ca.  3 Wochen wiederholen - aber nicht öfters als 2-3  x am Tag - gegen Ende reichen alle 2-3 Tage. 

3. Schritt  Jetzt können Sie bereits dieses Kommando beim Spazierengehen, wenn der Hund sich ein Stück von ihnen entfernt hat, testen. Das Kommande "kehrt" rufen mit ausholender Handbewegung in entgegengesetzter Richtung - selbstverständlich jetzt reichlich belohnen.

Achtung: Der angezeigte Wurf in die entgegengesetzte Richtung mit gleichzeitigen Rufen "kehrt" ist das komplette Kommando.

Dieses Kommando sollte nicht das Kommando "Komm" oder "Hier" ersetzen.

Umso weniger ein Kommando eingesetzt wird, umso effektiver ist es - besonders für einen sogenannten Notfall, z. B. Wild.

Würde mich über ein Feed-back freuen...

 

                                                 

Das Wörterbuch des Hundes

Leine: Ein Riemen, der an dein Halsband gebunden wird und dir ermöglicht, dein Herrchen/Frauchen überall dorthin zu führen, wo du es willst! 


Sabbern: Ist das, was du tun musst, wenn deine Menschen etwas zu essen haben und du nicht. Um es richtig zu machen, musst du so nah wie möglich bei ihnen sitzen und traurig gucken, den "Sabber" auf den Boden tropfen lassen, oder noch besser auf ihrem Schoß! 


Schnüffeln: Eine soziale Geste, wenn du andere Hunde begrüßt 


Fahrräder: Zweirädrige Trainingsmaschinen, erfunden für Hunde, um ihr Körpergewicht zu kontrollieren. Um maximalen Trainingserfolg zu erzielen, musst du dich hinter einem Busch verstecken und hervorschnellen, laut bellen und einige Meter neben dem Rad herrennen. Der Fahrer wird dann seitwärts schlingern und ins Gebüsch fallen, während du stolz davon weiterziehst. 


Mülleimer: Eine Tonne, die deine Nachbarn einmal in der Woche rausstellen, um deinen Scharfsinn zu prüfen. Du musst dich auf deine Hinterpfoten stellen und versuchen, den Deckel mit der Nase zu öffnen. Wenn du es richtig machst, wirst du
belohnt mit Margarinepapier zum Zerreißen, Rinderknochen zum Fressen und schimmeligen Brotkrusten! 


Taubheit: Dies ist eine Krankheit, die Hunde befällt, wenn ihre Herrchen/Frauchen möchten, dass sie drinnen bleiben, während sie draußen bleiben möchten. Symptome sind unter anderem ausdrucksloses Anstarren der Person, ferner Wegrennen in die entgegengesetzte Richtung oder Hinlegen 


Hundebett: Jede weiche, saubere Oberfläche, wie z.B. die weiße Tagesdecke im Gästezimmer oder das neu aufgepolsterte Sofa im Wohnzimmer! 


Donner: Dies ist ein Signal dafür, dass die Welt untergeht. Menschen verhalten sich bewundernswert ruhig während eines Gewittersturms, so dass es nötig ist, sie vor der Gefahr zu warnen durch unkontrolliertes Trampeln, Schnaufen, wildes Augenrollen, und ihnen "auf den Fersen bleiben". 


Papierkorb: Dies ist ein Hundespielzeug, gefüllt mit Papier, Briefumschlägen und altem Bonbonpapier. Wenn dir langweilig ist, schmeiß den Papierkorb um und verstreu das Papier im ganzen Haus, bis deine "Leute" nach Hause kommen. 


Sofas: Sind für Hunde das gleiche wie Servietten für Menschen. Nach dem Essen ist es nett, vor dem Sofa auf und ab zu rennen und die Barthaare daran zu reinigen. 


Baden: Dies ist ein Prozess, bei dem die Menschen den Boden, sich selber und die Wände durchnässen. Du kannst ihnen dabei helfen, wenn du dich häufig kräftig schüttelst. 


Anspringen: Die Antwort eines jeden guterzogenen Hundes auf den Befehl "Sitz!". Besonders lohnend, wenn dein Mensch "ausgehfertig" gekleidet ist. Unglaublich eindrucksvoll vor Veranstaltungen in Abendkleidung. 


Anstupsen: Der beste Weg die Aufmerksamkeit deiner Menschen zu erregen, wenn sie gerade eine Tasse Kaffee oder Tee trinken. 


Rempeln: Die letzte Möglichkeit, wenn das normale Anstupsen nicht den gewünschten Erfolg bringt - besonders wirkungsvoll in Kombination mit Schnüffeln (siehe oben). 


Liebe: Ein Gefühl intensiver Zuneigung, freizügig verteilt und ohne Einschränkung. Der beste Weg deine Liebe zu zeigen, ist mit dem Schwanz zu wedeln. Wenn du Glück hast, wird dein Mensch dich lieben
(Verfasser unbekannt)

                                                                             

 

Spiele für Hunde mit ihren Menschen 

 

1. Nachdem dein Mensch dich gebadet hat, lass dich KEINESFALLS abtrocknen! Viel besser, du rennst zum Bett, wirfst dich hinein und trocknest dich in den Bettlaken. Tipp: noch mehr Spaß dabei kurz vor der Schlafenszeit der Menschen!

2. Benimm dich wie ein überführter Täter. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, leg die Ohren zurück, schwänzle mit dem Schwanz zwischen den Beinen, leg dich auf den Bauch und tu, als ob du etwas wirklich Schlimmes getan hättest. Dann schau zu, wie deine Menschen sofort beginnen, hektisch die Wohnung nach Schäden abzusuchen! (Hinweis: dies funktioniert nur, wenn du wirklich absolut nichts angestellt hast.)

3. Lass deine Menschen dich ein neues Kunststückchen beibringen. Lerne es perfekt. Dann, wenn deine Menschen versuchen, dies jemandem vorzuführen, starre deinen Menschen völlig dumpf und ratlos an. Tu so, als ob du nicht den leisesten Schimmer hast, um was es hier geht.

4. Bringe deinen Menschen Geduld bei. Schnüffle beim Gassigehen den ganzen Park ab, während deine Menschen warten. Tu so, als ob die taktisch korrekte Auswahl des Punkts, an dem du dein Geschäft verrichten wirst, von entscheidender Bedeutung für das Schicksal der Welt ist.

5. Lenke die Aufmerksamkeit der Menschen auf dich. Wähle beim Spazierengehen mit Bedacht nur Orte für dein Geschäft aus, welche am stärksten von Menschen frequentiert sind und wo du am besten von allen gesehen wirst. Lass' dir Zeit dabei und vergewissere dich, dass jeder zuschaut. Besonders groß ist die Wirkung, wenn deine Menschen keine Plastiktüten dabei haben.

6. Wechsle regelmäßig zwischen Würgekrämpfen und Keuchhusten ab, wenn du mit deinem Menschen beim Spazierengehen andere Menschen triffst.

7. Mache deine eigenen Regeln. Bring keinesfalls immer das Stöckchen oder den Ball beim Apportieren zurück. Lass' die Menschen auch ab und zu etwas danach suchen.

8. Verberge dich vor deinen Menschen. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, begrüße sie nicht an der Tür. Verstecke dich besser und lass' sie denken, etwas ganz Schreckliches sei Dir passiert! (Komm nicht zum Vorschein bis mindestens einer der Menschen völlig panisch wirkt

und den Tränen nahe ist.)

9. Wenn deine Menschen dich rufen, lass dir immer Zeit. Lauf so langsam wie möglich zurück und wirke dabei völlig unbeteiligt.

10. Erwache etwa eine halbe Stunde bevor der Wecker deines Menschen läutet. Lass ihn dich nach draußen bringen um dein Morgengeschäft zu verrichten. Sobald ihr zurück seid, falle sofort gut sichtbar in Tiefschlaf. (Menschen können meistens unmittelbar, nach dem sie

draußen waren, nicht gleich wieder einschlafen - und sowas kann sie echt wahnsinnig machen!)                                                                           (-unbekannt-)

 



                                                     

                    

 

                  

 

  

 

  

Post@quakenschloss.de